Dass Griechenland in den zurückliegenden Monaten vor allem durch seine Schuldenkrise Schlagzeilen machte, lässt mitunter in Vergessenheit geraten, dass das Land nach wie vor eines der beliebtesten Reiseziele deutscher Urlauber ist.

Das mag angesichts der Fernsehbilder von Demonstrationen und Tumulten auf den Straßen und Plätzen Athens vielleicht überraschen, doch bei näherem Hinsehen differenziert sich das Bild.

Liebstes Reiseziel sind die griechischen Inseln

Die erste wichtige Erkenntnis in diesem Zusammenhang ist: Auf den griechischen Inseln ist von den Spannungen und politischen Auseinandersetzungen in Athen wenig zu spüren. Und Athen ist nur für einen relativ geringen Teil der deutschen Urlauber ein Ziel für eine Reise nach Griechenland. Die meisten Touristen statten der griechischen Metropole allenfalls einen kurzen Besuch ab, kommen aber vor allem wegen der unnachahmlichen Kombination aus reizvollen Insellandschaften, südlichem Meer, reichlich Sonne und – nicht zu vergessen – gutem Wein und leckerem Essen nach Griechenland.

Wer geriete nicht schon bei dem Gedanken an eine griechische Vorspeisenplatte, an Mousakas oder auf dem Grill zubereitete Fisch- und Fleischgerichte ins Schwärmen? Und all das können Sie nach wie vor auf Reisen durch Griechenland erleben – ungeachtet aller Krisen und Probleme.

Zu den beliebtesten Zielen deutscher Urlauber zählen vor allem die größeren Inseln Griechenlands. Als wichtigste touristische Ziele sind zu nennen:

  • Kreta
  • Kos
  • Rhodos
  • Korfu

Wer dort seinen Urlaub verbringen möchte, kann zwischen zahlreichen Alternativen wählen. Hotels und Ferienanlagen mit All-inclusive-Angeboten gibt es ebenso wie charmante kleine Pensionen und eine Vielzahl von Ferienhäusern und Ferienwohnungen. Anbieter wie beispielsweise www.jassu.de machen es Ihnen leicht, schon von zu Hause aus entsprechende Angebote durchzusehen und sich das passende Quartier herauszusuchen.

Griechenland ist und bleibt ein sicheres Reiseland

Wer angesichts der Fernsehbilder von Demonstrationen und Protestaktionen um seine Sicherheit auf Reisen durch Griechenland besorgt ist, kann beruhigt sein. Das Auswärtige Amt beurteilt Griechenland grundsätzlich als ein für deutsche Reisende sicheres Urlaubsland und rät nur zu den üblichen Vorsichtsmaßnahmen, beispielsweise gegen Taschendiebstahl.

Zudem wird empfohlen, Demonstrationen und Menschenansammlungen zu meiden, um nicht in etwaige gewalttätige Auseinandersetzungen verwickelt zu werden.

Auch auf mögliche Behinderungen infolge von Streiks der Fluglotsen, der Zollbehörden oder bei Fähren wird hingewiesen, doch diese können auch in anderen vergleichsweise “streikfreudigen” Ländern wie beispielsweise in Frankreich auftreten.

Das Land braucht den Tourismus

Im Zuge der sich verschärfenden Krise sind die Buchungszahlen für Griechenlandreisen im Frühjahr 2012 zwar zunächst deutlich zurückgegangen, doch haben sie sich im weiteren Verlauf merklich stabilisiert.

Von einem generellen Ausbleiben deutscher Griechenland-Urlauber kann also keine Rede sein. Dementsprechend werden Reisen nach Griechenland in der Regel auch nicht zu Dumping-Preisen verramscht, wenngleich die Krise dazu geführt hat, dass ein Griechenland-Urlaub zurzeit insgesamt etwas günstiger als früher sein mag.

Auch wenn noch nicht absehbar ist, wie sich die Buchungszahlen weiter entwickeln werden, steht doch eines fest: Eine Reise nach Griechenland lohnt sich nach wie vor, – allein schon wegen der landschaftlichen Schönheiten und der kulinarischen Genüsse. Sie werden es lieben und wir wünschen Ihnen eine gute Reise!

Weiterführende Informationen:

Kommentare

Kommentare

Powered by Facebook Comments

 

Kommentare sind geschlossen