Für viele Tierbesitzer ist der Urlaub kein Urlaub, wenn der geliebte Vierbeiner zurückbleiben muss. Italienfans können hier jedoch aufatmen, denn einem Toskana-Urlaub mit Hund steht nichts im Wege.

Hunde erlaubt? – Hunde willkommen!

Die beliebte italienische Region ist nicht nur landschaftlich ansprechend, sondern auch ausgesprochen hundefreundlich. Daher müssen Sie nicht unbedingt die abgelegenste Hütte buchen, um einen schönen und ungestörten Toskana-Urlaub mit Ihrem Hund zu verbringen. Auch in vielen Ferienwohnungen sind Hunde herzlich willkommen. Nur wenn Sie Ihren Hund an öffentliche Pools, private Badestrände und in geschlossenen Restaurants mitnehmen möchten, sollten Sie zur Sicherheit im Vorfeld nachfragen. Gegen wohlerzogene, brave Hunde haben die meisten allerdings nichts einzuwenden.

Möchten Sie hingegen weit ab vom touristischen Trubel die Landschaft genießen und Ihrem Vierbeiner viel Freiraum bieten? Dann können Sie z.B. ein Ferienhaus in der Toskana mit Pool buchen und hier ausgiebig entspannen. Für beruhigende Sicherheit finden Sie auch zahlreiche Ferienhäuser mit eingezäuntem Grundstück. So wird der Toskana-Urlaub auch mit Hund garantiert zum schönen Erlebnis – für Zwei- und Vierbeiner.

Bestimmungen für Anreise und Aufenthalt

Damit die Anreise für Sie und Ihren Hund reibungslos abläuft, sollten Sie zunächst einen Tierarzt aufsuchen. Denn für den Toskana-Urlaub mit Hund benötigen Sie einen gültigen EU-Heimtierpass und eine aktuelle Impfung gegen Tollwut. Die Impfung sollte mindestens 30 Tage vor Reiseantritt erfolgen und darf nicht länger als ein Jahr zurückliegen. Zusätzlich muss Ihr Tier durch einen Chip gekennzeichnet sein.

Es ist ratsam, denn Tierarzt nach eventuellen Zusatz-Vorschriften zu befragen, denn diese können sich ändern. Als kleine Hilfe stellt das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz unter bmelv.de einen interaktiven Fragenblock zu Auslandsreisen mit Hunden, Katzen und Frettchen zur Verfügung. Mit diesem können Sie einfach checken, ob Sie alle Voraussetzungen für die Einreise Ihres Hundes erfüllt haben.

Melden Sie Ihr Tier auch bei der Fluggesellschaft rechtzeitig, am besten direkt bei der Buchung, an. Auch kleine Hunde, die mit der Transportbox weniger als 8 kg wiegen und daher mit in die Kabine dürfen, sowie Servicehunde, müssen angemeldet werden. Informieren Sie sich bei dieser Gelegenheit auch über die geltenden Vorschriften, diese unterscheiden sich von Fluggesellschaft zu Fluggesellschaft.

In Italien angekommen müssen Sie Leine und Maulkorb immer mitführen. Zwar bestehen Leinen- und Maulkorbpflicht nur in der Öffentlichkeit und werden für gewöhnlich auch nur bei sehr großen Hunden durchgesetzt, dennoch können Sie eventuellen Ärger so schnell vermeiden.

Um Ihrem Hund die Reise zu erleichtern, sollten Sie die Flughäfen in Florenz und Pisa ansteuern. Zusätzlich zu den kurzen Flugzeiten können Sie von hier aus jedes Ziel in der Toskana bequem mit dem Auto erreichen und so schon unterwegs zu dem einen oder anderen Spaziergang aufbrechen. Brauchen Sie noch Ideen, was Sie in der Toskana unternehmen können? Hier finden Sie ein Special der GEO über die italienische Region.

Lange Spaziergänge durch wunderschöne Natur, Ruhe und gutes Wetter erwarten Sie bei Ihrem Toskana-Urlaub mit Hund auf jeden Fall. Wir wünschen Ihnen und Ihrem Vierbeiner eine entspannte Reise!

Kommentare

Kommentare

Powered by Facebook Comments

 

Kommentare sind geschlossen