Sommerzeit ist auch Reisezeit. Viele Bundesbürger sind bereits oder in absehbarer Zeit auf dem Weg in ihren Traumurlaub. Das Verhalten im Urlaubsland hat sich jedoch im digitalen Zeitalter grundlegend geändert. Ob nun auf der alpinen Hochgebirgswanderung oder am tropischen Sandstrand unter Palmen, das Internet wird überall und gerne genutzt, um den Freunden zu Hause zum Teil fast schon live zu berichten. Selbst Internetmuffel halten so wenigstens sporadisch per E-Mail Kontakt zu Familie und Freunden. Doch wie kommen Sie dabei am preisgünstigsten und sichersten vom Urlaub aus ins Internet?

Überall zu finden- Das Internet-Café

Der wohl klassische Weg, wie Sie im Urlaub das Internet nutzen können, ist über das Internet-Café. In den meisten Urlaubsorten weltweit stehen genügend Internet-Cafés zur Verfügung. Allerdings sollten Sie hier nie sensible Daten versenden, denn die Computer werden von vielen Menschen genutzt. So können Internetcafé-PCs virenverseucht sein, im schlimmsten Fall kann gar eine Überwachungssoftware installiert sein, die Passwörter ausspioniert.

Darum sollten Internet-Cafés wirklich nur für ein absolutes Minimum an Aktivitäten genutzt werden. Unter Umständen empfiehlt sich sogar das Einrichten einer zusätzlichen E-Mail-Adresse, sollten sich in Ihrem regulären Account wichtige Daten befinden.

Einwahl über den eigenen Provider zu Hause oder das Handy

Eine relativ aufwendige und teilweise kostspielige Variante, im Urlaub das Internet zu nutzen, ist die Anwahl vom Urlaubsland in das Internet-Netz des eigenen Providers. Dafür benötigen Sie entweder eine spezielle Software oder einen Service-Provider, der zugleich Kooperationspartner Ihres Internet-Anbieters ist. Des Weiteren werden die Kosten für die Telefonverbindung in das deutsche Netz fällig. Darüber hinaus wird das Datenvolumen je Megabyte abgerechnet und kann verhältnismäßig teuer werden.

Dasselbe gilt übrigens auch, falls Sie im Urlaub das Internet über Ihre SIM-Karte nutzen wollen. Innerhalb des EU-Auslands sind die Kosten gedeckelt, nicht aber im restlichen Ausland. Dafür ist aber die Sicherheit ausgesprochen hoch.

WiFi, WLan und Hot Spots

In öffentlichen Einrichtungen wie Flughäfen und Bahnhöfe befinden sich heutzutage fast immer Hotspots, an denen Sie sich kostenlos in das Netz einwählen können. Viele Cafés und Restaurants bieten im Urlaub auch Internet über eine drahtlose Verbindung. Hier wird aber meistens vorausgesetzt, dass Sie Kunde sind oder es werden entsprechende Gebühren erhoben. In Hotels werden zum Teil Festleitungen oder ebenfalls drahtloses Internet zur Verfügung gestellt, was aber nicht immer kostenfrei ist, hier kommt es aber auch darauf an, wie viele Sterne Ihre Unterkunft besitzt.

Eine Alternative dazu sind Prepaid-SIM-Karten. Sie werden in vielen Ländern speziell für Touristen angeboten, außerdem bieten viele ausländische Provider auch USB-Internet-Sticks, bzw. wenn Sie einen für alle Provider offenen USB-Stick Ihr Eigen nennen, können Sie diesen ebenfalls verwenden. Meist ist das die preiswerteste und zugleich eine sichere Möglichkeit, im Urlaub das Internet zu nutzen.

Preiswerte Internetnutzung im Urlaub – Fragen Sie vor Ort

Wenn Sie befürchten, keine günstigen Tarife im Ausland zu finden, suchen Sie einfach nach Langzeit-Touristen oder Auswanderern. Diese wissen zumeist sehr gut über die entsprechenden Tarife Bescheid. Auch über länderspezifische Foren im Internet können Sie schnell herausbekommen, welche der oben genannten Möglichkeiten Ihnen zur Verfügung stehen und was bezogen auf Ihr Urlaubsland der beste Weg ist, online zu gehen.

Übrigens gibt es neben Urlaubsforen auch andere hilfreiche Seiten. Sie finden beispielsweise Informationen rund um mobiles Internet auf http://www.mobiles-internet123.de/. Im Handumdrehen ermitteln Sie hier die besten Tarife für Ihre persönlichen Bedürfnisse.

Kommentare

Kommentare

Powered by Facebook Comments

 

Kommentare sind geschlossen