Pünktlich zur Hauptreisezeit im Sommer hat die Europäische Union die Roaming-Gebühren von Handys und Smartphones im Ausland gedeckelt. Wenn Sie nach dem 1. Juli innerhalb der EU in den Urlaub fahren und Ihr Handy benutzen, haben Sie nach dem aktuellen Beschluss eine bessere Kostenkontrolle über die Auslandstarife beim Roaming. Dabei handelt es sich bereits um die zweite Verordnung bezüglich der Handy-Auslandstarife aus Brüssel.

Tarife im Ausland sorgten schon immer für großen Unmut

Bereits 2007 trat eine Verordnung in Kraft, welche die Tarife im Ausland übersichtlicher für die Kunden regeln sollte, die im EU-Ausland ihr eigenes Handy nutzen. Damals setzte Brüssel noch auf die Kooperation der Service-Provider und hoffte, dass die Anbieter von Telefontarifen eine freiwillige Kostenselbstkontrolle zugunsten der Kunden installieren würden.

Leider wurde diese Hoffnung nicht erfüllt und so sahen sich die zuständigen Stellen in Brüssel gezwungen, das nun in einen gesetzlichen Rahmen zu packen. Seit Handys der gesamten Gesellschaft zur Verfügung stehen, sind die Roaming-Gebühren im Ausland ein heißes Eisen, denn nicht selten wurden hier ahnungslose Kunden kräftig zur Kasse gebeten und erlebten nach dem Urlaub mit dem Erhalt der Telefonrechnung eine böse Überraschung.

Übersichtlich und kostensparend gehaltene Tarife

Sollten Sie also ab dem ersten Juli 2012 Ihr Handy oder Smartphone im EU-Ausland nutzen, können Ihnen maximal 29 Cent für die Gesprächsminute berechnet werden. Sie brauchen nun Ihr Handy im Urlaub auch nicht mehr aus Angst vor ankommenden Anrufen aus der Heimat ausschalten, denn diese Kosten wurden ebenfalls auf 6 Cent pro Minute begrenzt. Eine SMS können Sie direkt vom Badestrand für 9 Cent absetzen.

Selbstverständlich hat das zuständige EU-Kommissariat unter Neelie Kroes die maximalen Kosten für Datentransfers im Internet ebenfalls neu festgelegt. Demnach dürfen die Tarife im Ausland je angefangenem Megabyte Datenvolumen höchstens 70 Cent ausmachen. Doch damit nicht genug. Bereits in zwei Jahren, also zum 1. Juli 2014, sollen die Auslandstarife weiter gesenkt werden.

Bereits in zwei Jahren noch günstigere Tarife beim Roaming in der EU

Das bedeutet dann maximal 19 Cent für eine Gesprächsminute bei ausgehenden Gesprächen, bei ankommenden Gesprächen 5 Cent. SMS aus dem EU-Urlaubsland kosten dann 6 Cent und 1 MB Datentransfer höchstens 20 Cent. Jedoch müssen Sie berücksichtigen, dass die Mehrwertsteuer Ihres Urlaubslandes noch nicht in diese Auslandstarife eingerechnet ist, die kommt noch oben drauf.

Außerdem gelten diese EU-Auslandstarife natürlich nicht in der Schweiz oder der Türkei. Trotzdem wird insgesamt gesehen das mobile Telefonieren innerhalb der EU wesentlich übersichtlicher, außerdem werden die Konsumenten beim Überschreiten von 50 Euro Kosten informiert. Wenn Sie sich genau über die Angebote deutscher Mobilfunkanbieter informieren wollen: z.B. www.handytarifevergleich.org bietet Ihnen umfassende Vergleichsmöglichkeiten einzelner Tarife vom Telefonieren über SMS bis zum mobilen Internet.

Kommentare

Kommentare

Powered by Facebook Comments

 

Kommentare sind geschlossen