Texel, das übrigens “Tessel” ausgesprochen wird, ist unter den Westfriesischen Inseln die größte und am weitesten westlich gelegene. Sie ist ein besonders beliebtes Ziel von Touristen und Urlaubern, weil sie im Vergleich zu ihren Nachbarinseln eine besonders abwechslungsreiche Landschaft zu bieten hat. So ist die Westküste der Insel der offenen Nordsee zugewandt, die Ostküste hingegen dem Wattenmeer. Und der Hoge Berg erhebt sich immerhin gut 15 Meter über den Meeresspiegel und ermöglicht einen wunderschönen Panoramablick aufs Meer, auf die Nachbarinseln und aufs Festland.

Urlaub auf Texel mit Kindern: das Entdeckerparadies

Gerade Familien verbringen gern einen Urlaub auf Texel mit Kindern, weil es hier viele interessante Dinge zu sehen und zu erleben gibt und weil es normalerweise kein Problem darstellt, eine geeignete Unterkunft zu finden, zum Beispiel gibt es viele Hotels auf Texel bei tourist-online.de. Auch wenn das Wetter einmal nicht zum Baden und Sonnen am etwa 30 Kilometer langen Sandstrand entlang der Westküste einlädt, wird den großen und kleinen Urlaubern die Zeit auf Texel nicht lang. Hier gibt es vielfältige Dünen- und Waldlandschaften, wo man in aller Ruhe die artenreiche Tier- und Pflanzenwelt der Insel entdecken kann. Der Hoge Berg ist schon vor etwa 130.000 Jahren in der Eiszeit entstanden und steht heute mit seiner Umgebung unter Landschaftsschutz. Hier befindet sich übrigens auch De Zandkuil, das einzige Insektenschutzgebiet der Niederlande. In der alten Sand- und Lehmgrube lassen sich seltene Grabwespen- und Bienenarten beobachten.

Dichtes Netz von Rad- und Wanderwegen

Auch die vielen Rad- und Wanderwege machen es leicht, beim Urlaub auf Texel mit Kindern die Insel auf eigene Faust zu erkunden. Interessante Ziele sind beispielsweise die beiden Naturreservate De Muy sowie De Slufter nördlich von De Koog. In den Sommermonaten ist das Gebiet durch den hier wachsenden Strandflieder in eine eindrucksvolle lila Färbung getaucht. Zu den Vogelarten, die sich auf Texel beobachten lassen, zählen die Pfeif- und Spießenten, die Stelzläufer und mehrere Regenpfeifer- und Drosselarten sowie Mönchsgrasmücken. Interessant zu sehen sind auch die traditionellen Schafscheunen auf der Insel und die markanten Gulfhäuser mit ihren pyramidenähnlichen Dächern.

Museumsbesuche – nicht nur an Regentagen

Interessant ist auch das Ecomare, ein Museum über das Leben auf einer Insel und auf dem Meer. Hier gibt es auch die bekannte Vogel- und Seehundauffangstation. Im “Wassersaal” kann man sogar kleine Hundshaie anfassen oder Seehunde unter Wasser beobachten. Hier lassen sich beim Urlaub auf Texel mit Kindern interessante Tage verbringen – und das nicht nur, wenn es draußen regnet.

Weiterführende Informationen

http://www.wetterspiegel.de/de/europa/niederlande/2393×25.html

Kommentare

Kommentare

Powered by Facebook Comments

 

Kommentare sind geschlossen