Der Gedanke an einen Langstreckenflug mit Kleinkind macht vielen Eltern Sorge. Denn auch wenn ein Langstreckenflug meist mit einem Großraumflugzeug unternommen wird, wie der Boeing 747, oder dem Airbus A 380, so bedeutet das nicht, dass für den einzelnen Passagier “mehr” Platz vorhanden ist, oder dass sich die Reisezeit verkürzt. Zahlreiche Fragen stellen sich also: Wie kann man das Kind beschäftigen? Hält das Kind die ganze Zeit aus? Was wenn das Kind plötzlich anfängt zu quengeln? Oder, was wenn das Kind Angst hat, es vielleicht sogar krank wird? Grundsätzlich bedarf ein Langstreckenflug mit Kleinkind einer ordentlichen Vorbereitung. Angefangen bei der Auswahl des Fluganbieters bis hin zur optimalen Organisation des Handgepäcks.

Fluganbieter auswählen

Wenn Sie einen Langstreckenflug mit Kleinkind planen, sollten Sie auf die richtige Auswahl des Fluganbieters achten. Denn es lassen sich einige Unterschiede zwischen den einzelnen Angeboten finden. Empfehlenswert sind all-inclusive-Angebote. Die meisten günstigen  Fluganbieter berechnen beispielsweise Getränke oder Snacks extra. All-inclusiv-Angebote dagegen berücksichtigen diese Leistungen bereits im Preis. Vor allem für einen Langstreckenflug mit Kleinkind also eine gute Möglichkeit, Geld zu sparen, denn nicht selten kann ein kleiner Kauf zwischendurch eine gute Möglichkeit zur “Ruhigstellung” der Kleinen sein. Auch gut: DVD, Fernsehen oder Musik an Bord mit kindertauglichen Programmen. Sollten die Voraussetzungen für einen kinderfreundlichen Flug in das gewünschte Urlaubsland nicht gegeben sein, sollten Alternativen zum Flug in Erwägung gezogen werden, wie etwa eine einfache Rundreise. Da selbst Discounter oder Kaffee-Röster inzwischen auf dem Reisemarkt tätig sind, können Sie beispielsweise eine Rundreise bei Tchibo.de günstig finden. Tchibo bietet im Übrigen auch die Möglichkeit, PKW Reisen zu buchen, die ebenfalls in entfernte und beliebte Urlaubsorte führen.

Auf die richtige Beschäftigung kommt es an

Haben Sie einen Fluganbieter gefunden und bereits gebucht, dann fängt die optimale Vorbereitung erst an. Besonders wichtig sind ausreichend Beschäftigungsmöglichkeiten für das Kleinkind. Sicherlich ist es im ersten Moment sehr spannend und aufregend, die Tiefe unter sich zu bestaunen, doch irgendwann wird jedem Kleinkind langweilig. Empfehlenswert sind Spiele für unterwegs. Beispielsweise Kartenspiele wie Uno. Mittlerweile gibt es auch lustige Brettspiele, die schnell in der Handtasche verstaut werden können. Sie lassen sich mit der ganzen Familie spielen. Langeweile sollte also nicht aufkommen. Für Ihren Langstreckenflug mit Kleinkind sollten Sie auch das Lieblingskuscheltier, Spielzeug und die Schmusedecke nicht vergessen. Fliegen Sie beispielsweise über einen Zeitraum von mehr als zehn Stunden, wird Ihr Kind irgendwann müde und mit dem Teddybären, der flauschigen Decke, ist der Schlaf gleich wesentlich entspannter.

Kommentare

Kommentare

Powered by Facebook Comments

 

Kommentare sind geschlossen