Der Urlaub steht kurz vor der Türe. Alle Vorbereitungen sind gemacht. Nun stellt sich nur noch die Frage nach der Reiseapotheke. Welche Medikamente gehören hinein und wie bringt man sie im Gepäck unter? Auf die folgenden Hinweise sollten Sie dabei unbedingt achten.

Reiseapotheke für jeden Fall

Zunächst einmal enthält die Reiseapotheke natürlich die Medikamente, auf die Sie unbedingt angewiesen sind. Das gilt auch für Verhütungsmittel und eventuell eine Herpessalbe. Weiterhin sollte jede Reiseapotheke Schmerzmittel (insbesondere Kopfschmerztabletten), Mittel gegen Blähungen, Durchfall und Magenbeschwerden, ein Desinfektionsmittel, Pflaster und Mullbinden sowie ein Mittel gegen Reisekrankheit enthalten. Außerdem stellen in vielen Regionen der Welt Insekten wahre Plagegeister dar, so dass entsprechende Mittel in jede Reiseapotheke gehören.

Welche weiteren Medikamente Sie in Ihrer Reiseapotheke unterbringen, hängt von Ihrem persönlichen Bedarf bzw. Ihrem Reiseziel ab. Sollten Sie einen Urlaub mit zahlreichen sportlichen Aktivitäten planen, ist natürlich eine Sportsalbe zu empfehlen. Bei Reisen in südliche Länder, aber auch für den Winterurlaub in den Bergen, gehören unbedingt Sonnenschutzmittel mit hohem Faktor sowie ein Mittel zur Behandlung von Sonnenbränden dazu. Bei langen Reisen z.B. im Flugzeug sind auch Stützstrümpfe empfehlenswert. Darüber hinaus gibt es in bestimmten Regionen besondere Gefährdungen, wie Malaria, die ein fiebersenkendes Mittel erforderlich machen.

Die Reiseapotheke kann noch zahlreiche weitere Medikamente, wie Hustensaft, Kreislauf-, Ohren- und Augentropfen oder Beruhigungsmittel enthalten. Welches davon Sie zusätzlich mitnehmen, hängt ganz von Ihrer persönlichen Anfälligkeit ab.

Bestimmungen für das Handgepäck und die Einfuhr beachten

Bei Flugreisen stellt sich ferner die Frage, wo Sie Ihre Medikamente verstauen. Grundsätzlich gilt hier, dass alle flüssigen Medikamente, auf die Sie nicht unbedingt angewiesen sind, in den Koffer gehören. In den meisten Ländern dürfen Flüssigkeitsbehälter (inkl. Cremes, Pasten, Salben, Gels etc.) nur bis zu einem Fassungsvermögen von 100 ml und einem Gesamt-Fassungsvermögen aller Behälter von einem Liter im Handgepäck mitgenommen werden.

Sollten Sie, beispielsweise einen Zerstäuber gegen Asthma, immer griffbereit haben müssen, weisen Sie dies am besten durch ein Rezept nach. Unbedingt sollten Sie auch auf Einfuhrbeschränkungen von Medikamenten achten. Es kann sein, dass bestimmte Substanzen nicht ohne Einfuhrgenehmigung mitgeführt werden dürfen. In diesem Falle müssen Sie bei notwendigen Medikamenten rechtzeitig eine Genehmigung beantragen.

Wenn Sie diese Tipps beachten, sollten Sie eigentlich den meisten medizinischen Alltagsproblemen begegnen können. Im günstigsten Falle bringen Sie aber Ihre Reiseapotheke unberührt wieder mit nach Hause.

Kommentare

Kommentare

Powered by Facebook Comments

 

Kommentare sind geschlossen